Sachsen in Europa

Die Bedeutung der Europäischen Union für Sachsen hat sich in den vergangenen Jahren stetig vergrößert. Dies wurde zum einen durch die EU-Osterweiterung bewirkt, durch die Sachsen im Jahr 2004 von der Außengrenze der Gemeinschaft in die Mitte der EU gerückt ist. Zum anderen haben sich die Befugnisse der EU in der Vergangenheit stetig ausgeweitet. Dies hat dazu geführt, dass die EU heute stärker als noch vor einigen Jahren in die Gestaltung wesentlicher Politikbereiche auf der Ebene der Nationalstaaten - und damit letztlich auch in das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Bundeslandes wie Sachsen - eingreift.

Im Folgenden wird einerseits dargestellt, welchen Einfluss die EU auf das (wirtschaftliche) Leben in Sachsen hat. Auf der anderen Seite geht es darum aufzuzeigen, welche Einflussmöglichkeiten die sächsischen Bürger und die sächsische Verwaltung auf Entwicklungen auf europäischer Ebene haben.



Annette Rehfeld-Staudt